BF4 WVZ-Anlage

Begleitfahrzeuge der vierten Generation

(BF2, BF3, BF3plus und BF4 Begleitungen)


Für die Absicherung der Großraum- und Schwertransportbegleitung als polizeiersetzende Maßnahmen für den entgegenkommenden Verkehr außerhalb der Autobahn.

Mit Änderung der Verwaltungsvorschrift wird das BF4 inklusive Verwaltungshelfer auf festgelegten Strecken nach Regelplänen eingesetzt. Bei diesem Fahrzeug können alle vorgeschriebenen 11 Verkehrszeichen laut Merkblatt über die Ausrüstung von privaten Begleitfahrzeugen zur Absicherung von Großraum- und Schwertransporten mit der WVZ-Anlage nach allen vier Fahrzeugseiten abgestrahlt werden.

Seit über 15 Jahren entwickeln, fertigen und vertreiben wir verschiedene mobile WVZ-Anlagen in ganz Europa mit großem Erfolg.

Wir fertigen serienmäßig BF4-WVZ-Anlagen und sind damit unangefochten Marktführer für sogenannte mobile BF4-WVZ-Anlagen für die Großraum und Schwertransportbegleitung in Europa. Diesen großartigen Erfolg verdanken wir unseren Kunden die insbesondere größten Wert auf die bekannte Zuverlässigkeit unserer Systeme bauen. Unsere Vision ist es die Zuverlässigkeit kontinuierlich weiter zu entwickeln.

Aufgrund dieser Erfahrung sind wir heute in der Lage Ihnen unsere BF4-WVZ-Systeme alternativ anzubieten:

  • unsere preiswerte BF4-EDITION-WVZ-Anlage
    für kühle Rechner, zugelassen bis 80Km/h

  • unsere Top BF4-PREMIUM-WVZ-Anlage
    die keine Wünsche offen lässt, zugelassen bis 100 km/h

Begleitfahrzeuge nach vorne und seitlich wirkende WVZ-Anlage mit 11 Verkehrszeichen (BF 4)

  • Das Begleitfahrzeug in einheitlicher Farbgestaltung „gelb“ (RAL 1016, Schwefelgelb) ist mit seitlichen Konturmarkierungen „weiß“ gemäß § 53 Absatz 10 StVZO (ECE 104) auszustatten
  • WVZ-Anlage klapp- oder abdeckbar als Dachaufsatz zum nach vorne und seitlichem Abstrahlen (seitliche Platzierung der WVZ-Anlage in Fahrzeugmitte oder an der A-Säule beginnend) der StVO-Zeichen 101, 222-10, 222-20, 250, 274-54, 274-56, 274-58. 274-60, 274-62, 276, 277 mit integrierten Leuchten für gelbes Blink- oder Blitzlicht
  • klappbares / abnehmbares Schild „Schwertransport“ (schwarze Schrift auf weißem Grund, retroreflektierend), welches auf der Rückfront, der Front im Bereich der Motorhaube und seitlich auf der weißen Fläche zwischen den schraffierten Bereichen auf beiden Seiten platziert werden muss
  • Front: rot-weiß-schraffierte retroreflektierende, die WVZ-Anlage einschließende Fahrzeugfront in Folie Typ RA2/Aufbau B, wobei die Grundfläche zwischen den schraffierten Bereichen weiß sein muss
  • Seite: rot-weiß-retroreflektierende um die WVZ-Anlage, einschließlich die Fahrzeugseite in der Breite der WVZ in Folie Typ RA2/Aufbau B, wobei die Fläche zwischen den schraffierten Bereichen weiß sein muss.
  • Rückfront: Kennzeichnung der Rückfront wie Begleitfahrzeug BF3/BF3plus.
  • Kennleuchten für gelbes Blinklicht (LED-Kennleuchten, Blitzleuchten oder RUL) nach § 52 Absatz 4 Nummer 4 StVZO unter Beachtung der geometrischen Sichtbarkeit
  • Ausstattung mit 4 über die Längsseite verteilten nach der Seite wirkenden gelben Seitenmarkierungsleuchten gemäß § 51a Absatz 6 StVZO (Richtlinie 76/756/EWG)
Im Übrigen gelten die Vorschriften der StVZO uneingeschränkt. Insbesondere gilt zu §§ 30 Absatz 1 und 32 StVZO – Beschaffenheit der Kraftfahrzeuge und verkehrsgefährdende Fahrzeugteile – die Forderung, dass das Kraftfahrzeug für die Dachlast geeignet sein muss und dass die WVZ-Anlage die sichere Führung des Kraftfahrzeuges nicht beeinträchtigen darf. Für das Begleitfahrzeug BF4 gilt, dass dieses für die zusätzlich wirkende Windlast bei einer Geschwindigkeit von 80 km/h geeignet sein muss.

Begleitfahrzeuge BF3/BF3plus und BF4 nach Juli 2015 ausgeliefert müssen innen wie folgt ausgestattet sein:

Kommunikationsmittel

  • Mobilfunktelefon
  • Freisprechanlage
  • Funkverbindung zum Großraum- und/oder Schwertransport sowie 1 jederzeit betriebsbereites zusätzliches Handfunkgerät im selben Frequenzband

Absperrmaterialien (zusätzlich zu den nach § 53a StVZO vorgeschriebenen Warneinrichtungen)

  • 5 Leitkegel, StVO-Zeichen 610 rot-weiß retroreflektierend
  • 4 beidseitig wirkende Blitzleuchten
  • 4 zusätzliche Warndreiecke gemäß § 53a StVZO
  • 2 Warnfahnen rot/weiß
  • eine Warnweste je Fahrzeuginsasse
  • Höhenmessgerät
  • Maßband (mindestens 50 m)
  • Schalttafel zur Bedienung der WVZ-Anlage durch das Fahrpersonal mit Rückmeldung der Funktionen und der Funktionstüchtigkeit der Anlage
  • Hinweis für die Steuerung der WVZ-Anlage für die Begleitfahrzeuge gemäß BF3plus und BF4 alle Verkehrszeichen müssen permanent und – mit Ausnahme des VZ 101 StVO - jeweils im Wechsel mit VZ 101 StVO abgestrahlt werden können.
Die Funktionen und Zeichensetzung der WVZ-Anlagen BF3plus und BF4 müssen mittels Black-Box (Aufzeichnungsgerät) unter Angabe des Ortsbezuges aufgezeichnet werden, wobei der jeweils erstellte Datensatz 12 Monate durch den Fahrzeughalter aufbewahrt werden muss.

MAN TGE Flachdach

Ansicht von hinten

MAN TGE Flachdach

Ansicht von vorn

MAN TGE Flachdach

Seitenansicht

VW Crafter Flachdach

Ansicht von hinten

VW Crafter Flachdach

Ansicht von vorne

VW Crafter Flachdach

Seitenansicht

Mercedes Benz Sprinter

Ansicht von hinten

Mercedes Benz Sprinter

Ansicht von vorne

Mercedes Benz Sprinter

Seitenansicht

Erfahren Sie mehr im Merkblatt

Am 30. Juni 2015 ist das verlinkte Merkblatt im Verkehrsblatt veröffentlicht worden und ersetzt in Teilen das Merkblatt für die Ausrüstung der privaten, firmeneigenen Begleitfahrzeuge für Großraum- und Schwertransporte aus dem Jahr 1992. In Teilen meint hier, dass die technische Beschreibung der Begleitfahrzeugtypen (BF3, BF3 plus und BF4) unter Nummer 1 die damaligen Beschreibungen umgehend ersetzt. Desweiteren ersetzen die neuen Anlagen die alte Anlage BF3. Die im alten Merkblatt unter Punkt 2 beschriebenen Regelungen in Bezug auf das Fahrpersonal bleiben unverändert bestehen, sodass das Ausbildungssystem wie bisher geregelt bleibt.

Die BF4 Verkehrszeichen

  • BF4 Slider
  • BF4 Slider02
  • BF4 Slider03
  • BF4 Slider04
  • BF4 Slider05
  • BF4 Slider06
  • BF4 Slider07