BF4-Trägerfahrzeuge

Alle BF4-Trägerfahrzeuge mit einer Dachlast von unter 300 kg könnten überladen sein.

Als renommierter Hersteller von mobilen Wechselverkehrszeichenanlagen sehen wir es als unsere Pflicht an, Sie über die folgenden Umstände informiert zu halten:

Nach wie vor werben verschiedene Mitbewerber damit, dass BF4-WVZ Anlagen auf Trägerfahrzeuge mit einer Dachlast von unter 300 kg montiert werden können. Sie montieren BF4-Anlagen auf Trägerfahrzeuge wie den VW Bus T 6 (max. dynamische Dachlast ohne spezielle Maßnahmen 150 kg) oder Renault Master (200 kg).

Ob diese Fahrzeuge bei aufgestellter Matrix sicher sind oder nicht, ist streitig. Die Herstellerangaben hinsichtlich der maximalen Dachlast beziehen sich zum Beispiel bei VW auf die dynamische Dachlast.

Die statische und dynamische Dachlast ist einfach und klar von den Herstellern wie folgt definiert (PDF):

  • Die statische Dachlast ist das Gewicht (Masse), welches auf dem Dach des Trägerfahrzeuges im Stillstand auf das Dach wirken darf.
  • Die dynamische Dachlast ist die Summe aus der statischen Dachlast zuzüglich der dynamischen Kräfte, wie z.B. Winddruck, Windböen sowie negative Beschleunigung, etc., die auf das Dach wirken.

Der Unterschied ist gravierend. Selbst bei Trägerfahrzeugen mit einer zugelassenen Dachlast von 300 kg mit geöffneter Matrix in Fahrtrichtung muss, nach unserer Überzeugung, die Geschwindigkeit auf 80 km/h begrenzt werden, damit selbst hier die maximal zulässige Dachlast nicht überschritten wird. Sind höhere Geschwindigkeiten als 80 km/h gefragt, sind zusätzliche technische Maßnahmen erforderlich, um die Vorgaben des BF4-Merkblattes zu erfüllen.

Auch wenn TÜV/DEKRA/etc. die BF4-Trägerfahrzeuge abgenommen haben und eine BAST-Bescheinigung vorliegt, tragen Sie zunächst als Betreiber die alleinige Haftung im Schadensfall, wenn der Aufbau der BF4-Anlage zu einem Unfall geführt hat, weil dieser im aufgestellten Zustand dazu führt, dass die Fahreigenschaften des Fahrzeuges derartig negativ beeinflusst wurden, dass es nicht mehr sicher gefahren werden kann. Ihre Haftpflichtversicherung wird dann u.U. eine Regulierung ablehnen. Hat der Hersteller seinen Sitz im Ausland, ist die Möglichkeit, diesen auf Schadensersatz in Anspruch zu nehmen, erschwert.

Sollten Sie bereits ein BF4-Trägerfahrzeug mit weniger als 300 kg Dachlast nutzen, sollten Sie zu Ihrer eigenen Sicherheit und zur Sicherheit anderer Verkehrsteilnehmer/innen entsprechende Maßnahmen ergreifen.

Fazit:

Achten Sie bei der Wahl eines BF4-Trägerfahrzeuges genau auf die Einhaltung der maximal zulässigen Dachlasten (nach unserer Überzeugung min. 300 kg) und eine entsprechende Geschwindigkeitsbegrenzung! Wir, das kustech-Team, garantieren Ihnen die Einhaltung aller einschlägigen technischen Vorgaben und das seit mittlerweile 18 Jahren. Für Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

KUSTECH-SYSTEME GMBH
Geschäftsführer